News

Vital Projekt Gesundheit am Arbeitsplatz

Die meisten Menschen verbringen einen großen Teil ihres Tages am Arbeitsplatz. Dies ist ein ausreichender Grund, um diesen sowohl für Ihr Wohlbefinden als auch Ihre Gesundheit aufzubereiten. Ist das eine mit einer Pflanze oder einer persönlichen Note einfach zu erreichen, müssen Sie sich für einen gesunden Arbeitsplatz mehr überlegen. Fakt ist, dass es sich für Sie als Arbeitgeber auszahlt, wenn Sie für das gesunde Umfeld Ihrer Mitarbeiter bestmöglich vorsorgen.

Was zählt zu einem „gesunden“ Arbeitsplatz?

  • Gute Arbeitsbedingungen, wie ergonomische Bürostühle, höhenverstellbare Tische mit Beinfreiheit und helle Räume
  • Bieten Sie in Ihrer Kantine oder Werksküche gesundes Essen an.
  • Ermöglichen Sie zwischendurch sportliche Tätigkeiten.
  • Sorgen Sie für geringe Belastungen durch Elektrosmog durch Analyse, Visualisierung und Entstörung.

Viele der angeführten Punkte sind allgemein bekannt und fallen durch Alarmsignale, wie Rückenschmerzen oder Verschlechterung der Sehfähigkeit, auf. Themen rund um elektromagnetische Strahlungen sind für viele Menschen trotz vermehrter Aufklärung und Studien noch ein Buch mit sieben Siegeln.

Was uns die Sinnesorgane nicht verraten!

Durch unsere Sinnesorgane werden wir gewarnt. Sie vermitteln ein schlechtes Gefühl bei starker Hitze oder Kälte, flimmernden Monitoren oder lauten Geräten. Was diese uns nicht melden, sind Warnhinweise bei verstärktem Elektrosmog. Dadurch ist es uns nicht sofort bewusst, wenn dringender Handlungsbedarf vonnöten ist. Wir reagieren mit kleinen Anzeichen, wie Stress, können diese aber nicht sofort eindeutig zuordnen. Dabei ist es heutzutage schon möglich, elektromagnetische Einflüsse zu lokalisieren und Ihre lokalen Gegebenheiten im beruflichen Umfeld zu optimieren. Die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen unterschiedlicher elektromagnetischer Strahlungen sind noch nicht ausreichend erforscht, um sie als unbedenklich einzustufen – im Gegenteil: Die Belastungen durch Elektrosmog im Auto oder bei der Mobiltelefonie nehmen nachweislich dramatisch zu.

Vital Projekt-Berater kommen gerne in Ihr Unternehmen und analysieren, visualisieren, reduzieren und entstören.

Die Gabriel-Tech GmbH hat Lösungen geschaffen, um vorhandenen Elektrosmog physikalisch zu ermitteln, grafisch darzustellen und messbar zu reduzieren – sowohl für einzelne Elektrogeräte, Arbeitsplätze oder Fahrzeuge als auch die persönliche Vorsorge oder bei bereits vorhandener Elektrosensibilität.

Die Gabriel-Tech GmbH widmet sich diesem Thema seit mehreren Jahren. Die physikalisch messbare Wirksamkeit der Gabriel-Technologie auf elektromagnetische Felder lässt vermuten, dass die entstehenden elektromagnetischen Interferenzpotenziale reduziert werden können. In Untersuchungen des Verbands Geophysikalische-Forschungs-Gruppe e.V. konnte dies nun auch messtechnisch belegt werden.

Mögliche Einsatzbereiche der Gabriel-Tech-Chiptechnologie am Arbeitsplatz:

Zwischenstecker, geschirmte Steckdosenleisten, geschirmte¬ Leitungen, TV-LCD- und Plasma-Bildschirme, TV-Geräte, Server und Workstations, Notebooks, Netzteile und Transformatoren, Mobiltelefone, Festnetztelefone, Drucker, Faxgeräte, Scanner, Sicherungskästen, Sondersicherungen, Panzersicherungen, Stromeingangskabel, Vorsicherungen, FI-Automaten, BUS-Steuerungen sowie natürlich auch Ihre Firmenautos.

Bild Frau am Arbeitsplatz © contrastwerkstatt – stock.adobe.com

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebots. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Datenschutzerklärung Einverstanden